Am 25.05.2019 habe MER-C eine Pressekonferenz zum dritten Mal im MER-Cs Hauptsitz (Kramat Lontar, Jakarta) über die Ereignisse am 21.05.-23.05.2019 nach der Präsidentenwahl gehalten.




Der Gründer von MER-C, dr. Joserizal Jurnalis, SpOT, habe seine Traurigkeit über die blutige Tragödie geäußert. ,,Die Traurigkeit auf die Gewalt vom 21.05 bis zum Morgengrau am 23.05.2019 klammert noch auf unsere Gesicht.‘‘ sagte er. Auch äußerte er, dass die gestorbenen Opfer in dieser Demonstration eine humanitäre Tat sind.


Deutlich sagte dr. Jose, dass trotz des Kriegs die zivilen Menschen respektiert werden müssen, die in der Evakuierung oder eben in der Demonstration sind. Insbesondere sind die Kinder, die Frauen und religiöse Persönlichkeit, wie im Genfer Abkommen gegründet war. ,,Der Genfer Abkommen regulierte auch, dass der Angriff im Krieg gegen Krankenwagen und medizinischen Angestellte verboten ist.‘‘, zitierte er auch zuzüglich, dass die amtliche Sicherheit in der letzten Demonstration gegen manche Krankenwagen und medizinischen Angestellte brutal angegriffen habe.


,,Aus den Videos u. Fotos Meldungen im Feld von MER-Cs medizinischen Angestellte und Ehrenamtliche kann man sehen, dass es nicht gleichmäßig war. Die amtliche Sicherheit benützte Schusswaffen, während die Demonstranten nur Steine mitgebracht haben.‘‘ erklärte er.


Die letzten Ereignisse bestätigt sich auch, dass die amtliche Sicherheit scharfe Waffen benützte. Jose zeigte auch Beweismaterialien wie zum Beispiel scharfe Geschoss, Gummigeschoss und schwarze Bleigeschosse, die möglicherweise beim Einschuss Knochen von Opfer betroffen waren. 


Er bedauerte auch den Angriff gegen Journalisten in der letzten Demonstration. Aus seinen eigenen Erfahrungen im Krieg in Irak und Afghanistan meint er, dass einen Angriff gegen Journalisten während des Kriegs schon eine Tat ist, ist es schlimmer sogar in einer einzigen Demonstration.


Darüber hinaus legte Jose dar, dass MER-C durch die Diskussion mit ihrem eigenen Jura-Team diese Tat zu den internationalen Institutionen melden will. ,,Weil MER-C eine universale nichtstaatliche Organisation ist, werden wir dieses Problem durch ICC (International Criminal Court) oder ICJ (International Court of Justice) sowohl auch UNHRC (United Nations Human Rights Council) angehen.‘‘


Zum Schluss sagte Jose, dass ein humanitäres Problem respektiert werden muss und in die letzten Ereignisse keinen humanitären Wert eingeschätzt waren.



Bericht

Einschätzung eines Lebens … Ein Bericht der Demonstration am 21.05.-23.05.2019 aus der Perspektive der Menschlichkeit und Medizin


Das Ereignis von dem 21.05 bis zum Morgengrau am 23.05.2019 hat eine tiefgründige Wunde für die indonesische Bevölkerung gelassen, insbesondere die das Leben eines Menschen sehr einschätzen… ohne Berücksichtigung von den politischen Meinungen oder dem ethnischen Hintergrund, und so weiter. Die Opfer waren erschlagen und die Reste haben leichtes sowohl auch schweres Trauma.


Der Wahl 2019 waren teuer zu stehen gekommen … Die Ursache von 600 gestorbenen und kranken Angehörige des Ausschusses für die Sammlung der Abstimmung sind noch nicht enthüllt. Jetzt muss die indonesische Bevölkerung (als der Inhaber der Souveränität dieser Nation) über die getöteten Jugendliche wieder betrauern. Die mochten nur Ihre Meinungen äußern.


Der Gouverneur von Jakarta berichtete, dass in den Massenausschreitungen am 21.05. bis zum 22.05.2019 schon 6 Opfer gestorben und 737 Menschen verletzt sind (Meldung am 23.05., um 11 Uhr). 93 Menschen haben ,,untraumatischen‘‘ Wunde und 79 waren schwer verletzt. Dann waren 462 leicht verletzt und 95 Menschen sind noch in der Untersuchung, ihre Wunde sind noch nicht bestimmt. Die Verletzten sind meistens Jugendlicher von 20 bis 29 Jahre alt, die 294 Menschen sind. Und andere 170 Menschen sind unter 19 Jahre alt.

Als freiwillige Sozialdienst in der Richtung von Katastrophenfall, Humanitär und medizinischem Notfall hat MER-C ihre Ehrenamtliche seit 21.05 bis zum Morgengrau am 23.05.2019 zusammengeführt.  Um die zivilen sowohl auch amtlichen Verletzten zu behandeln, sind 4 Einsatzwagen und mehr als 30 Ehrenamtlicher bereitgehalten. Die Ehrenamtliche sind Ärzte, Krankenpfleger und medizinischen Versorger.


MER-C kritisiert die Regierung und amtliche Sicherheit für die Unterdrückungsmaßnahme scharf, worin sie die Demonstranten ohne Berücksichtigung der Einschätzung von Menschlichkeit und internationale Konvention behandelt haben.


Hiermit sind unsere Aufzeichnungen von der Demonstration am 21.05.2019-23.05.2019 aus der Perspektive der Menschlichkeit und Medizin:

1.    Die Behandlung der Demonstranten war mit Schusswaffen und Folter. Die amtliche Sicherheit hat auch:

-    Jugendlicher geschossen

-    Die Demonstranten in der Moschee gejagt

-    eng geschossen

-    die gefallenen Leute noch geschossen

-    direkt das Tränengas, Gummigeschoss und auch scharfe Geschosse benützt, nicht den Wasserwerfer


2.    Die medizinischen Ehrenamtliche

Sie sind im Genfer Abkommen (engl. Geneva Convention) die beschützte Gesellschaft im Krieg und Konflikt. Die amtliche Sicherheit sollte auch als die Beschützer der medizinischen Ehrenamtliche während ihrer Dienst.

Aber in der letzten Demonstration gab es einen Eindruck von der Polizei, dass sie die medizinischen Ehrenamtliche von der Evakuierung abgehalten haben. Der Krankenwagen durfte nicht reinkommen.


Der erste Genfer Abkommen 1949, Artikel 24:

Die medizinischen Ehrenamtliche, die ausschließlich mit der Suche, Rettung, dem Transport und der Behandlung von Verletzten beauftragt sind, müssen auf jeden Fall respektiert und beschützt werden.


Der erste Genfer Abkommen 1949, Artikel 25:

Die bewaffneten amtlichen Mitglieder müssen auch respektiert und beschützt werden, die die Krankenhauspersonal, -pfleger, oder -tragen bei der Suche, Rettung, dem Transport und der Behandlung von Verletzten unterstützen. Im Fall sind sie während ihrer Unterstützungen einen Kontakt mit dem Feind aufgenommen oder in seine Hände gefallen.


Der vierte Genfer Abkommen 1949, Artikel 20, der erste Absatz:

Die Menschen, die regelmäßig und ausschließlich mit dem Betrieb und der Verwaltung ziviler Krankenhäuser befasst sind sowohl auch mit der Suche, Rettung, dem Transport und der Behandlung von zivilen Verletzten, Schwach- und Schwangerschaftsfälle beauftragt sind, müssen auch respektiert und beschützt werden.


Zusatzprotokolle I 1977

Artikel 15 (1): Die Beschützung des zivilen medizinischen und religiösen Personals.

1.    Das zivile medizinische Personal muss respektiert und beschützt werden.

2.    Wäre es notwendig, muss alle verfügbaren Unterstützungen durch das zivile medizinische Personal gegeben werden, wo der zivile medizinische Dienst wegen des Kriegs zerstört ist.


3.    Krankenwagen

Angriff auf die Krankenwagen und Unterdrückungsmaßnahme von der amtlichen Sicherheit zum Krankenwagens Personal.


Diese Ereignisse werden schwer, zu vergessen und auf die Geschichte von Indonesien zu entfernen. Die werden immer da sein … Es ist wichtig, auf diese Ereignisse zu lernen, um solchen Katastrophen zu vermeiden.


Bitte fangen Sie mit überzeugenden weisen Methoden sowohl auch Respekt für die gestorbenen und verletzten Opfer an.


MER-C legt sich auch auf fest, um die humanitären Probleme während des Wahls 2019 zu beurteilen und identifizieren. Dies ist, um ein Leben einzuschätzen und zu respektieren.


Jakarta, 25.05.2019
MER-C Indonesia

Dukung Sosial Media Kami

Langganan Info & Berita MER-C